JENAhoch2 | Omnichannel-Media

Die Infoseite von ZONO Radio Jena.

Der Hauptpreis im Gründerwettbewerb „GetStarted2gether“ geht an die Uni-Ausgründung Jenaer Polytives GmbH

Hinterlasse einen Kommentar

Science background with molecules and green bottle. - Image © by FikMik under FotoliaLicense#168801690

Image © under FotoliaLicense#168801690

(red + Content von Stephan Krauß) – Der neue Thüringer Gründer-Wettbewerb „getstarted2gether“ („Gemeinsam loslegen“) geht in die zweite Runde: In einem „Pitch“ (Vorstellungsrunde) bewarben sich am 30. Januar 2020 in Erfurt 13 Gründer-Teams (2019 wares es lediglichneun gewesen) aus allen Teilen des Freistaats mit ihren Projekten um die Gunst der Juroren.

Am Ende setzten sich zehn Gründer mit ihren Projekten durch und bekommen nunmehr die halbjährige Nutzung einer wirtschaftsnahen Forschungseinrichtung des Landes finanziert. Den mit 1.000 Euro dotierten Hauptpreis des Forschungs- und Technologieverbunds Thüringen e.V. (FTVT) erhielt zusätzlich eine Ausgründung aus der Friedrich-Schiller-Universität: das Gründerteam Oliver Eckardt, Viktoria Rothleitner, Oliver Guntner und Barbara Werner mit ihrem Mentor Prof. Dr. Felix H. Schacher von der Polytives GmbH aus Jena.

Das siegreiche Start-up entwickelt neuartige, vielseitig einsetzbare Zusätze für Kunststoffe. Diese „Additive“ basieren auf der Verwendung von hochverzweigten Polymeren, durch deren Einsatz Materialeigenschaften wie Viskosität, Elastizität oder Schrumpfungsverhalten eingestellt werden können. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Kunststoffproduktion.

Zur Förderung der erfolgreichen GetStarted-Teilnehmer der zweiten Auswahlrunde stellt der Freistaat Thüringen in diesem Jahr erneut 600.000 Euro zur Verfügung. Damit kann für sechs Monate die Nutzung der kompletten Infrastruktur einer wirtschaftsnahen Forschungseinrichtung in Thüringen – einschließlich Rundumbetreuung durch erfahrene Wissenschaftler – finanziert werden.

Entsprechende Absichtserklärungen („Letters of Intent“) zwischen den Gründern und thematisch passenden Forschungsinstituten wurden noch am Abend in Erfurt unterzeichnet. Auf dieser Grundlage stellen die Gründer-Teams nunmehr bei der Thüringer Aufbaubank einen konkreten Förderantrag, über den noch im ersten Quartal entschieden werden soll, so dass zügig mit der Arbeit begonnen werden kann.

Autor: RADIO JENA Redaktion JENAhoch2

Die 1999 gegründete Rundfunkinitaitive "103komma4 FM" startete am 01.01.2000 bei Radio OKJ das lokale Hörfunkprogramm "Radio Jena". 2007 erschien mit dem "Lichtstadt.Netz" ein erstes Online-News-Angebot von Radio Jena, das 2010 mit Unterstützung der InterJena.Communications zu den "Lichtstadt.News" wurde. 2014 bündelte man alle Aktivitäten zum Multimediaportal "JEZT", das seit 2018 als "JENAhoch2" Omnichannel-Media-Angebote veröffentlicht. Die gemeinsame Redaktion erarbeitet Reportagen, Analysen, Berichte und Infos. "JENAhoch2" wird ehrenamtlich betrieben, ist nicht-kommerziell und erzielt auch keinerlei Einnahmen durch die Veröffentlichung von Reklame.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s