JENAhoch2 | Omnichannel-Media

Die Infoseite von ZONO Radio Jena.

Aus der „Schillerpassage“ könnte das „Wiesencenter“ werden: Umbau startet im Juli

Hinterlasse einen Kommentar

Die Schillerpassage in der Jenaer Wiesenstraße im Dezember 2019. – Bildquelle MediaPool Jena

Die Schillerpassage in der Jenaer Wiesenstraße im Dezember 2019. – Bildquelle: MediaPool Jena

(red) – Nach Angeben des Jenaer Stadtentwicklungsdezernenten und Bürgermeisters Christian Gerlitz stehe der Beginn des Umbaus des ehemaligen Einkaufszentrums  Schillerpassage kurz bevor. Hierüber informierte Gerlitz den Stadtrat nach eienr Anfrage der bündnisgrünen Fraktion. Interesse hatte die Sach egeweckt, da Gerlitz bereits Ende 2019 einen schnellen Beginn des Umbaus in Aussicht gestellt hatte (wir berichteten), eine Baugenehmigung vorlag, sich aber bisher an der Wiesenstraße nichts bewegte.

Seiner Ansicht nach erscheine die Entwicklung der Schillerpassage „nach wie vor hoch wahrscheinlich“, schrieb der Bürgermeister den Grünen. Es habe jedoch Veränderungen in der Eigentümerstruktur gegeben, die den Zeitverzug erklären könnten. Weiter berichtete er, dass es im Zuge der Revitalisierung eine Umgestaltung des Parkhauses geben werde, dessen Angebot in das städtische Parkleitsystem integriert werden solle.

Über die künftigen Mieter der Passage, die unbestätigten Angaben nach möglicherweise in „Wiesencenter“ umgenannt werden könnte, machte Gerlitz keinerlei Angaben. Im vergangenen Jahr sprach er im Stadtrat allerdings von einem Lebensmittel- und einem Sportgeschäft als künftige Mieter; Quellen aus dem Kreis der Eigentümer sprechen von EDEKA und dem französische Sportartikelhersteller und -händler Decathlon. Investor und Stadt würden bald die Öffentlichkeit bald informieren, hieß es. Jetzt schon klar: Ende Juni schließt die angrenzende TOTAL-Tankstelle und mit ihr die letzte Tankmöglichkeit in Jenas Innenstadt.

Die 1994 eröffnete Schillerpassage hatte von Anbeginn – was den Kunden-Zuspruch betrifft – nicht den Aklang wwie andere Einkaufzentren unserer Stadt. Hauptmieter waren erst Interspar, dann Wal-Mart und schließlich real.-, weitere Nutzer u.a. der Elektronik-Händler Medimax, ALDI, eine Videothek und ein Küchenstudio. Die Ende der 1990er-Jahre angefragte Umnutzung als Großkino plus Diskothek und einer Sauna lehnte die Stadt Jena kategorisch ab. Derzeit kündigen neuerrichtete Bauzäune um das Areal tatsächlich einen Beginn des Umbaus im Sommer 2020 an.

Autor: RADIO JENA Redaktion JENAhoch2

Die 1999 gegründete Rundfunkinitaitive "103komma4 FM" startete am 01.01.2000 bei Radio OKJ das lokale Hörfunkprogramm "Radio Jena". 2007 erschien mit dem "Lichtstadt.Netz" ein erstes Online-News-Angebot von Radio Jena, das 2010 mit Unterstützung der InterJena.Communications zu den "Lichtstadt.News" wurde. 2014 bündelte man alle Aktivitäten zum Multimediaportal "JEZT", das seit 2018 als "JENAhoch2" Omnichannel-Media-Angebote veröffentlicht. Die gemeinsame Redaktion erarbeitet Reportagen, Analysen, Berichte und Infos. "JENAhoch2" wird ehrenamtlich betrieben, ist nicht-kommerziell und erzielt auch keinerlei Einnahmen durch die Veröffentlichung von Reklame.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s