JENAhoch2 | Omnichannel-Media

Die Infoseite von ZONO Radio Jena.

Ruhe und Zeit im Gepäck: Dominik Gehringer ist als Katholischer Seelsorger am UKJ tätig

Hinterlasse einen Kommentar

Dominik Gehringer ist am UKJ als Katholischer Seelsorger tätig. – Foto: UKJ Inka Rodigast

(red + Content des UKJ/as) – Vor Kurzem hat Heinz Bächer das universitätsklinikum in Jena (UKJ) als langjähriger Klinikseelsorger verlassen (wir berichteten). Nun kümmert sich unter anderem Dominik Gehringer als Katholischer Seelsorger am UKJ um die Patienten. Und kaum, dass er sein Fahrrad an der Klinik für Psychiatrie abgestellt hat, kommt der erste Patient auf ihn zu. Dieser freut sich sichtlich über den Besuch des jungen Klinikseelsorgers.

„Das Vertrauern, das Patienten mir entgegenbringen, ist wirklich ein Geschenk“, sagt Gehringer. Wenn Patienten körperlich fit genug sind – wie in der Psychiatrie – führt er seine Gespräche am liebsten im Freien. Weil er sich in der Natur Gott oft nahe fühle. Und – ganz pragmatisch – weil dann kein Mundschutz notwendig sei, der ein Gespräch manchmal erschwert, wenn man nicht in der Mimik des anderen lesen kann.

Dominik Gehringer stammt aus dem Südschwarzwald. Nach einer Schreinerlehre absolviert er ein Jahr im Freiwilligendienst der Jesuiten. In Mainz studiert er praktische Theologie, arbeitet anschließend in Freiburg und Würzburg – unter anderem als Ehe- und Familienseelsorger. In Schweinfurt leitet er als Hochschulseelsorger die dortige Katholische Studentengemeinde. Nach Thüringen führt ihn der Weg, als seine Frau vor vier Jahren als Ärztin am UKJ beginnt. Gehringer tritt eine Stelle als Gemeindereferent in Erfurt an. Zusammen mit ihrer kleinen Tochter leben er und seine Frau mittlerweile in Naumburg.

Einen Namen, die Station und das Geburtsjahr – mehr kennt Dominik Gehringer nicht, wenn er erstmals vor der Tür eines Patienten steht. Wer ihm begegnet, erfährt er erst im Gespräch. Themen zu finden, falle ihm nicht schwer. Doch nicht immer ist gleich klar, was der andere braucht. Viele Patienten seien sehr alt und ans Bett gebunden, so der Seelsorger.

Manchen hilft, wenn er ihnen ein Getränk reicht oder einen Brief einwirft. Gehringer begegnet den Menschen mit der Haltung, dass „Gott auch dort da ist, wo er nicht zur Sprache kommt“. Mit manchen spricht er auch ein Gebet, singt ein Lied. Und manchmal geht es darum, das Leid und die Sorge gemeinsam auszuhalten. „Das kann sehr herausfordernd sein, wenn es um Themen geht, die wirklich an die Nieren gehen“, so Gehringer.

Blick auf das Hauptgebäude des neune Uniklinikums Jena. – Foto © MediaPool Jena

An zwei Tagen in der Woche ist Dominik Gehringer am Standort Lobeda unterwegs, in dessen „Labyrinth“ er sich immer besser zurechtfindet. Ein Tag der Woche ist für die Klinik für Psychiatrie reserviert. Gerade dort beeindrucken ihn die Menschen besonders mit den Geschichten und Themen, die sie mitbringen. Seinen Vorteil sieht er darin, dass er nichts von den Patienten wolle. „Ich komme mit absoluter Vorbehaltlosigkeit, ohne Erwartungen – dafür mit Ruhe und Zeit“, so der Seelsorger. Letzteres würde an vielen Stellen oft zu kurz kommen.

Gerade zu Corona-Zeiten, in denen Patienten noch weniger Besuch als sonst bekommen, sei er oft der einzige Kontakt. „Patienten, denen es sehr schlecht geht, sind oft wirklich dankbar für den Besuch.“ Einige wünschen sich, dass er stellvertretend für sie in der Kapelle des Klinikums eine Kerze anzündet. Manchmal schließt sich auch gleich der Zimmernachbar diesem Wunsch an. „Es ist eine Idee, die vielen guttut“, stellt Gehringer fest. Wie er selbst dazu stehe, sei irrelevant. „Den Leuten gibt es etwas.“ Darum geht es bei seiner Arbeit. Um das Wohl der Patienten.

Autor: RADIO JENA Redaktion JENAhoch2

Die Rundfunkinitaitive "103komma4 FM" startete am 01.01.2000 bei Radio OKJ das lokale Hörfunkprogramm "Radio Jena". Ab 2007 erschien mit "Lichtstadt.Netz" (später "Lichtstadt.News") ein erstes Online-News-Angebot von Radio Jena, das 2014 zum Omnichannel-Media-Portal "JEZT" (heute: "JENAhoch2") ausgebaut wurde. Die gemeinsame Radio- und Online-Redaktion erarbeitet Reportagen, Analysen, Berichte und Infos. "JENAhoch2" wird ehrenamtlich betrieben, ist nicht-kommerziell und erzielt auch keinerlei Einnahmen durch die Veröffentlichung von Reklame.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s