JENAhoch2 | Omnichannel-Media

Die Infoseite von ZONO Radio Jena.

Schwangere mit MS: Schadet Schubbehandlung dem Ungeborenen? / Das UKJ sucht Kinder von Multiple Sklerose-Patientinnen für eine klinische Studie

Hinterlasse einen Kommentar

Das Studienteam am Universitätsklinikum Jena untersucht Kinder von Multiple Sklerose-Patientinnen hinsichtlich ihrer kognitiven und motorischen Entwicklung. – Foto: UKJ Michael Szabó

(UKJ/vdG) – Für Multiple Sklerose-Patienten, die unter einem akuten Krankheitsschub leiden, bringt die kurzzeitige Behandlung mit einem hochdosierten Kortison-Präparat Linderung. Der Wirkstoff, ein synthetisches Stresshormon, hemmt zuverlässig die Entzündungsaktivität, wenn bei der autoimmun bedingten chronischen Entzündung des Nervensystems neue oder zuvor überwundene Krankheitszeichen auftreten. Der Wirkstoff wird auch in der Schwangerschaft eingesetzt, die Behandlung gilt als ungefährlich für das ungeborene Kind.

Ein Forschungsteam an der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Jena beschäftigt sich seit längerem mit den langfristigen Auswirkungen von vorgeburtlichem Stress auf die Hirnentwicklung. Neben tierexperimentellen Studien untersuchten sie Kinder von Stresspatientinnen, Menschen, die in Hungerzeiten geboren wurden, und Kinder, deren Mütter wegen drohender Frühgeburt Stresshormone verabreicht wurden, um die Lungenreifung des Babys voranzutreiben. „Wir wissen, dass ein erhöhter Stresshormonspiegel bei Schwangeren Auswirkungen auf die geistige Entwicklung der Kinder haben kann.  Die Regulierung der Stresssignale wird nachhaltig gestört, so dass diese Kinder später weniger stresstolerant sind und sich schlechter konzentrieren können als Alterskameraden“, fasst der Neurologe PD Dr. Florian Rakers die bisherigen Ergebnisse zusammen.

Er bewarb sich erfolgreich beim Grant for Multiple Sclerosis Innovation um die Förderung einer klinischen Studie, um herauszufinden, ob sich auch die Behandlung eines Multiple Sklerose-Schubs bei Schwangeren nachteilig für die Hirnentwicklung des Ungeborenen auswirken kann. Für die Teilnahme sucht das Studienteam deshalb Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren, deren Mütter an Multipler Sklerose erkrankt sind. Gesucht sind sowohl Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft eine Therapie mit dem Wirkstoff Methylprednisolon erhalten haben, als auch Kinder von MS-Patientinnen, die als Schwangere keinen Schub erlitten haben. Interessierte Familien können sich telefonisch unter 03641/9323593 oder per E-Mail an MS-Kinder@med.uni-jena.de melden.

Die Kinder werden in zwei Studienzentren, am Uniklinikum Jena und am Katholischen Klinikum Bochum, hinsichtlich ihrer kognitiven und motorischen Entwicklung, etwaiger Verhaltensauffälligkeiten und ihrer Stressempfindlichkeit untersucht. Dazu gehören neuropsychologische Tests, EEG- und EKG-Messungen, Probennahmen und eine MRT-Untersuchung. Neben einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 150 Euro und den Fahrtkosten erhalten die Familien eine schriftliche Auswertung und auf Wunsch auch eine ausführliche telefonische Erläuterung der Ergebnisse.

„Aus der Behandlungspraxis unseres MS-Zentrums, das als überregionales Zentrum zertifiziert ist, kennen wir die Schubbehandlung mit Methylprednisolon als gut verträgliche und effektive Therapie. Mit unserer Studie wollen wir die Datengrundlage für eine evidenzbasierte Entscheidungsfindung schaffen, welche medikamentöse Behandlung Schwangere bei einem MS-Schub erhalten sollten“, so Prof. Mathias Schwab, Leiter des Jenaer MS-Zentrums.

Autor: RADIO JENA Redaktion JENAhoch2

Die Rundfunkinitaitive "103komma4 FM" startete am 01.01.2000 bei Radio OKJ das lokale Hörfunkprogramm "Radio Jena". Ab 2007 erschien mit "Lichtstadt.Netz" (später "Lichtstadt.News") ein erstes Online-News-Angebot von Radio Jena, das 2014 zum Omnichannel-Media-Portal "JEZT" (heute: "JENAhoch2") ausgebaut wurde. Die gemeinsame Radio- und Online-Redaktion erarbeitet Reportagen, Analysen, Berichte und Infos. "JENAhoch2" wird ehrenamtlich betrieben, ist nicht-kommerziell und erzielt auch keinerlei Einnahmen durch die Veröffentlichung von Reklame.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s