JENAhoch2 | Omnichannel-Media

Die Infoseite von ZONO Radio Jena.


Hinterlasse einen Kommentar

Ein dreister Diebstahl ärgert Erholungssuchende: Sämtliche Sitzauflagen an der Picknickstelle „In den Jenaischen Weiden“ wurden entwendet

Die Picknickstelle „In den Jenaischen Weiden“ nach dem Diebstahl. – Foto: Stadt Jena

(Stadt Jena) – Seit etwa einer Woche fehlen die hölzernen Sitzauflagen an der Picknickstelle am neu gestalteten Saaleweg »In den Jenaischen Weiden«. Am 07.04.2021 erfolgte ein Hinweis über den Mängelmelder der Stadt Jena.

Vor Ort konnte nur festgestellt werden, dass die Sitzauflagen sorgfältig und fachgerecht abgeschraubt wurden. Es muss also von einem geplanten Diebstahl ausgegangen werden. Der Schaden wird auf etwa 1.000 € geschätzt. Seitens der Stadt Jena wurde Anzeige erstattet.

Um den exakten Zeitpunkt des Diebstahls einzugrenzen und eventuell die Verursachenden auszumachen, wird die Bevölkerung um Mithilfe gebeten. Wer in der Zeit zwischen dem 23. März und dem 07. April Beobachtungen an der Stelle gemacht hat, möge diese bitte der Polizei oder der Stadtentwicklung (Mail: stadtentwicklung @ jena.de) melden.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Bewerbungsphase bis Ende April verlängert: FSU Jena unterstützt Studierende mit Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium Mappe. – Foto: FSU Christoph Worsch

(Vivien Busse) – „All unser Wissen ist ein Darlehn der Welt.“ Das waren einst Worte Friedrich Schillers. Getreu diesem Motto ihres Namenspatrons unterstützt die Universität Jena jedes Jahr Studierende mit dem Deutschlandstipendium. Das Stipendium soll mögliche finanzielle Probleme abfedern, so dass sich die Studierenden auf das Lernen und ihre Entwicklung konzentrieren können. In diesem Jahr verlängert die Universität Jena aus pandemiebedingten Gründen den Bewerbungszeitraum für das Deutschlandstipendium bis einschließlich 30. April 2021.

Über einen Zeitraum von einem Jahr erhalten Geförderte des Deutschlandstipendiums monatlich 300 Euro. Die erhaltenen Mittel müssen nicht zurückgezahlt werden. Bewerben können sich alle Studierende, ganz gleich welche Fachrichtung sie studieren und ob es sich um ein Master- oder Bachelorstudium handelt. Der Werdegang, die Studienleistungen, mögliche Auslandserfahrungen, private Umstände oder auch das Engagement spielen dabei eine Rolle. Auch internationale Studierende können mit dem Deutschlandstipendium gefördert werden.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

„Corona-Hotspot Jena am 14.04.2021“: Details zur neuen Allgemeinverfügung der Stadt Jena / Inzidenz auf über 167 gestiegen / Erneut trat ein Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid19-Infektion auf

Symbolfoto AdobeStockLicense#218136406

(Stadt Jena) – Ab dem morgigen Donnerstag tritt eine neue Allgemeinverfügung der Stadt Jena in Kraft, in der ein Betrieb von Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche an weitergehende Schutzmaßnahmen gekoppelt wird. Darunter fällt unter anderem die Teilnahme an den Schnelltestangeboten der Einrichtungen. Die Organisation der Testangebote bleibt den Einrichtungen überlassen, die Stadt Jena leistet bei der Beschaffung von Testmaterialien Unterstützung, soweit eine kurzfristige Ausstattung durch den Freistaat nicht gewährleistet werden kann.

Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche sagte zur neuen Verfügung: „Unser Ziel ist es, den Präsenzunterricht an Schulen und den Zugang zu Kitas und zum Hort möglichst weiter zu erhalten. Dazu muss der Betrieb in diesen Einrichtungen aber sicher ablaufen können. Deshalb schaffen wir klare Angebote zur Unterstützung der Einrichtungsleitungen. Wir sehen unsere Verfügung als eine hilfreiche Ergänzung zur Landesverordnung, in der bereits wichtige notwendige Punkte, etwa die Maskenpflicht an Schulen, geregelt wurden.“

Maßnahmen für höheren Infektionsschutz an Jenaer Bildungseinrichtungen

Kommunen, in denen die 7-Tage-Inzidenz über 150 liegt, können weitere Schutzmaßnahmen verbindlich regeln, um so die Schließung von Bildungseinrichtungen zu verhindern. Für die Jenaer Einrichtungen gelten mit der neuen Allgemeinverfügung die folgenden Maßnahmen:

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Jahr COVID-19-Pandemie in Jena (Ein Überblick | Teil 2/2)

(Radio Jena + Content der Stadt Jena) – „Ein Jahr COVID-19-Pandemie in Jena“: Der Fachdienst Haushalt und Controlling / Fachdienst Gesundheit der Stadtverwaltung Jena hat mit Stand 18. März 2021 einen kleinen Überblick zusammengestellt, die nachfolgend vorgestellt wird. – [Lesen sie HIER Teil 1 des Berichts]

Infektionszahlen und Temperaturen in Jena

Je kälter die Außentemperatur, desto mehr Menschen halten sich in geschlossenen Räumen auf. Dort ist es schwerer möglich, den notwendigen Mindestabstand einzuhalten. Außerdem findet kein natürlicher Luftaustausch statt. Diesen muss man aktiv durch Lüften herstellen. Das führt dazu, dass ein höheres Ansteckungsrisiko besteht. Für den Aufenthalt in geschlossenen Räumen wird daher in Jena nach der derzeit geltenden Allgemeinverfügung empfohlen, eine Mund-Nasen-Bedeckung/medizinischen Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder FFP2-Masken zu tragen. Im Folgenden haben wir den Zusammenhang zwischen Außentemperatur und Infektionsgeschehen in Jena untersucht. Dazu wurden die frei zugänglichen Wetterdaten der Wetterstation Jena Sternwarte mit den täglichen Infektionzahlen in Beziehung gesetzt. Das folgende Diagramm zeigt ein höheres Infektionsgeschehen an den Tagen, an denen eine mittlere Temperatur von unter 10 °C herrschte (mittlere rote Kurve im nachfolgenden Plot).

SARS-CoV-2_COVID-19 in Jena – CoVid19-Wetter. – Quelle: Stadt Jena

Altersverteilung

Der jüngste Patient in Jena ist 0 Jahre alt, der älteste 102 Jahre. Das Durchschnittsalter beträgt 43.4 Jahre. Die Hälfte aller Patienten ist jünger als 39.6 Jahre. Dies bestätigt, dass keineswegs ausschließlich Menschen über 60 Jahren erkranken.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Neustadt-Studie zu Corona geht in die letzte Runde: UKJ-Wissenschaftler untersuchen Langzeitverhalten von Antikörpern und Abwehrzellen ein Jahr nach dem Ausbruch

Das zehnköpfige Team um Prof. Mathias Pletz vom UKJ besuchte inzwischen mehrfach den Ort Neustadt und nahm bei allen Bürgern Blut- und Rachenwasserproben. – Foto: UKJ Hoppert

(UKJ/ane) – Gut ein Jahr nach dem großen SARS-CoV-2 Ausbruch und dem Ende der Quarantäne und gut 10 Monate nach Studienstart wird in dieser Woche das Wissenschaftlerteam um Prof. Mathias Pletz des Universitätsklinikums Jena (UKJ) nochmals unmittelbar in Neustadt tätig sein. Ziel ist es, die Untersuchungen der Monate Mai und Oktober des letzten Jahres zu vervollständigen und so einen Überblick über den Verlauf der verschiedenen Antikörper und Abwehrzellen zu erhalten.

Wie auch im Oktober des vergangenen Jahres stehen rund 150 Bürger im Fokus der Untersuchungen. Diese setzen sich zum einen aus Personen zusammen, die im Frühjahr positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Zum anderen geht es um die Bewohner, bei denen im Mai Antikörper nachgewiesen werden konnten. In Summe handelt es sich dabei um etwa 65 bis 70 Neustädter. Für die wissenschaftliche Methodik notwendig ist zudem noch einmal eine etwa gleich große Kontrollgruppe, die weder Antikörper noch COVID-19 hatten, aber der ersten Gruppe unter anderem in Alter und Geschlecht entsprechen. Grundsätzlich können aber auch andere Einwohner kommen, die gern Ihren Antikörperstatus wissen möchten. Eine Impfung wird im Rahmen der Studie nicht angeboten.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Jahr COVID-19-Pandemie in Jena (Ein Überblick | Teil 1/2)

Stadtwappen Jena mit Corona-Virus – AdobeStockLicense#319272485

(Radio Jena + Content der Stadt Jena) – „Ein Jahr COVID-19-Pandemie in Jena“: Der Fachdienst Haushalt und Controlling / Fachdienst Gesundheit der Stadtverwaltung Jena hat mit Stand 18. März 2021 einen kleinen Überblick zusammengestellt, die nachfolgend vorgestellt wird.

Derzeit sind in Jena 220 Personen aktiv durch SARS-CoV-2 infiziert bzw. an COVID-19 erkrankt. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 EW beträgt 71,1. Die folgende Tabelle stellt den Status der infizierten Jenaer Personen nach Geschlecht dar. StatusdavonAnzahlweiblichmännlichaktiv 220113 (51.4%)107 (48.6%)verstorben6129 (47.5%)32 (52.5%)geheilt 28221478 (52.4%)1344 (47.6%)gesamt31031620 (52.2%)1483 (47.8%)Die letzte bestätigte SARS-Cov-2-Infektion dieses Überblicks wurde am 18. März 2021 gemeldet. Die folgende Grafik zeigt die Inzidenzrate pro 100.000 Einwohner*innen bezogen auf die Einwohner*innenzahl des Meldeamtes des Stadt Jena. Dargestellt ist die Inzidenzrate der letzen 7 Tage. Zudem sind horizontale Linien eingezeichnet, die Warnstufen für das Gesundheitsamt darstellen und sich an den Empfehlungen des RKI orientieren.

SARS-CoV-2/COVID-19 in Jena – Inzidenzrate in Jena. – Quelle: Stadt Jena
Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Wichtiger Hinweis: Es gibt eine weitere Verschärfung der Geflügelpest-Verordnung

(Stadt Jena) – Das Landesamt für Verbraucherschutz Thüringen hat aufgrund der Ausbreitung der sog. Geflügelpest eine Notverordnung erlassen. Danach darf Geflügel im gesamten Gebiet des Freistaates Thüringen außerhalb einer gewerblichen Niederlassung oder, ohne eine solche Niederlassung zu haben, nur abgegeben werden, soweit das Geflügel längstens vier Tage vor derAbgabe klinisch tierärztlich oder im Fall von Enten und Gänsen virologisch untersucht wurden.

Das Landesamt veröffentlicht eine stets aktualisierte Übersicht mit Sperrbezirken und Beobachtungsgebieten zur Geflügelpest. Die Karte finden Sie hier: 
https://tierseuchen.thueringen.de/index.php/view/map/?repository=h5n8&project=h5n8. Rückfragen unter: Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt Jena-Saale-Holzland, Geschäftsleiterin Frau Dr. Juliane Bähring, Telefon: 036428 5409-840


Hinterlasse einen Kommentar

„Corona-Hotspot Jena am 12.04.2021“: Inzidenzwert wieder über 150 angestiegen / Neue Allgemeinverfügung / Jena sichert Testmöglichkeiten an allen Schulen und Kitas

(Stadt Jena) – Der Krisenstab der Stadt Jena hat entschieden, ab Schulbeginn nach den Osterferien in allen Schulen und Kitas der Stadt die Versorgung mit Corona-Schnelltest sicherzustellen. Das Land Thüringen hatte bereits angekündigt, die Schulen mit Testkits versorgen zu wollen. Sollte es gerade in der Anfangsphase dabei zu Lieferengpässen kommen, sind genügend Testkapazitäten durch die Stadt Jena sichergestellt. Auch die bisher unklare Versorgungssituation bei den Jenaer Kitas wird in dieser Woche durch die Stadt Jena ausgeglichen.

Bürgermeister Christian Gerlitz zu der Entscheidung: „Ich bin sehr dankbar dafür, dass alle an einem Strang gezogen haben, um trotz steigender Inzidenz einen sicheren Kita- und Schulbetrieb zu gewährleisten.“ Darüber hinaus steht die Stadt Jena im Austausch mit dem Freistaat, um mögliche Schließungen bei der zeitnah zu erwarteten Überschreitung der Inzidenz von 150 durch weitere Infektionsschutzmaßnahmen zu vermeiden. Ab diesem Wert hat das Land Thüringen verschärfte Regelungen oder Schul- und Kitaschließungen verfügt.

Angesichts der nahezu überall verzeichneten Überschreitung der 150-er Marke im gesamten Bundesland erwartet der Krisenstab Jena, dass der Freistaat landesweit einheitliche Maßnahmen ergreift, um den sonst nicht zu vermeidenden Flickenteppich innerhalb Thüringens zu verhindern. Mit lediglich kleineren redaktionellen Änderungen aufgrund der neuen Thüringer Corona-Verordnung, wurde die bestehende Allgemeinverfügung der Stadt Jena bis zum 3. Mai verlängert. Neue Regelungen ergeben sich dadurch nicht.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

»JENA VOR 60 UND VOR 40 JAHREN« – 1961: Juri Alexejewitsch Gagarin ist der erste Mensch in All / 1981: Start der ersten Space-Shuttle-Mission

(Arlene Heyer / Bernhard Doepfer) – Der 12. April war bereits zwanzig Jahre vor dem Start der ersten amerikanischen Space-Shuttle-Mission ein großer Tag in der Weltraumgeschichte. Am 12. April 1961 wurde der russische Kosmonaut Juri Gagarin zum ersten Menschen im Weltraum, als er in seinem Raumschiff Wostok 1 vom kasachischen Weltraumstartplatz (später „Weltraumbahnhof“) Bajkonur aus einen 108-minütigen Orbitalflug unternahm. Weltweit berichteten Radio- und Fernsehsender und vor allem Zeitungen über Juri Gagarin und seine Leistung. Gagarin-Biographien, darunter auch seine Autobiographie „Der Weg in den Kosmos“ trugen zu seiner Popularität bei.

Seit 1962 ist der 12. April in Erinnerung an seinen Raumflug in der Sowjetunion – heute immer noch u.a. in Russland und Kasachstan – ein offizieller Gedenktag als „Tag der Kosmonauten“. 2011 erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 12. April zum „Internationalen Tag der bemannten Raumfahrt„. Nicht einmal zehn Jahre nach Juri Gagarins Weltall-Premiere, am 27. März 1968, verunglückte der erste Kosmonaut bei einem Übungsflug mit einem MiG-15 Düsenjet, nachdem er zum Ausbilder neuer Kosmonauten ernannt worden war und zuvor noch seine Ausbildung zum Kampfpiloten zu Ende bringen wollte.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Intensivmedizin auf Zell- und Molekülniveau: Dr. Adrian Press ist Juniorprofessor für Molekulare Medizin lebensbedrohlicher Infektionen am Uniklinikum Jena

Dr. Adrian Press ist Juniorprofessor für Molekulare Medizin lebensbedrohlicher Infektionen. – Foto: UKJ Michael Szabó

(Uta von der Gönna) – Eindringende Krankheitserreger können eine so massive Immunantwort auslösen, dass die Abwehrreaktion den gesamten Körper erfasst und die Funktion ganzer Organe schädigt. Bei einer solchen Infektion, die lebensbedrohlich werden kann, ist die Leber als zentrales Stoffwechselorgan besonders gefordert.

„Die Hepatozyten, die ‚Arbeitstiere‘ in der Leber, müssen dann nicht nur die von den Erregern produzierten Gifte abbauen, sie haben auch das Blut von all den Signalstoffen und Zerfallsprodukten zu entgiften, die die Immunzellen hinterlassen“, beschreibt Adrian Press den Arbeitsauftrag an die Leberzellen. Er erforscht auf molekularer Ebene, wie durch eine so schwere Infektionserkrankung die Stoffwechselmechanismen verändert sind und wie dadurch die Organfunktion gestört wird. Seit Februar ist der 32-jährige Wissenschaftler Juniorprofessor für Molekulare Medizin lebensbedrohlicher Infektionen am Universitätsklinikum Jena.

Weiterlesen