JENAhoch2

Omnichannel-Media für Stadt und Region | Ein Projekt von FORTSCHRITT.media


Hinterlasse einen Kommentar

Laufen gegen Krebs: UKJ-Frauenklinik veranstaltet heute wieder einen Benefizlauf im Jenaer Paradies-Park

lauf20gegen20krebs_01_10_15_24-p-29326

Der Lauf gegen Krebs am 26. September in Jena findet bereits zum 12. Mal statt. – Foto: UKJ/Wetzel

(ukj/boe) – Ob jung oder alt, trainierter Läufer oder Hobbysportler, Einzelläufer oder Familie mit Kinderwagen: Die Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Fortpflanzungsmedizin am Universitätsklinikum Jena (UKJ) lädt alle Interessierten ein, heute beim 12. Lauf gegen Krebs im Jenaer Paradies-Park sportlich aktiv zu werden und damit ein Zeichen gegen Brustkrebs zu setzen. Unterstützt wird die UKJ-Frauenklinik dabei auch in diesem Jahr vom Laufservice Jena, Reha aktiv 2000, der Runnebaum-Stiftung zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft und vielen anderen Unternehmen.

Traditionell eröffnet die Olympiasiegerin im 100-Meter-Lauf und Schirmherrin des Laufs, Marlies Göhr, den einstündigen Benefizlauf um 17:00 Uhr. In diesem Jahr führt die Strecke in einer 850 Meter langen Runde durch die Jenaer Natur. Der von Jenaer Firmen gespendete Erlös des Laufes kommt den Vereinen Frauenselbsthilfe nach Krebs Landesverband Thüringen und dem BRCA-Netzwerk zur Hilfe bei familiären Brust- und Eierstockkrebs zugute. Weiterlesen

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

A4: Heftiger Crash im Lobdeburgtunnel zum Glück ohne Verletzte

Lkw schiebt auf der A4 Ford vor sich her. - Foto © Autobahnpolizei Thüringen

Lkw schiebt auf der A4 Ford vor sich her. – Foto © Autobahnpolizei Thüringen

(Autobahnpolizei Thüringen) – Am Montagmittag (24.09.2018) ereignete sich auf der A4 bei Jena im Lobdeburgtunnel ein Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem Pkw Ford.

Der 63-jährige Fahrer des Leipziger Pkw Ford war hier auf dem rechten von vier Fahrstreifen unterwegs. Mit dem Lkw fuhr ein 34-jähriger Eichsfelder auf dem zweiten Fahrstreifen neben ihm.

Lkw schiebt im Lobdeburgtunnel Ford vor sich her. - Foto © Autobahnpolizei Thüringen

Lkw schiebt im Lobdeburgtunnel Ford vor sich her. – Foto © Autobahnpolizei Thüringen

Beim Fahrstreifenwechsel kollidierte der Lkw mit dem Ford. Der Pkw stellte sich quer und wurde dadurch noch 100 Meter vor dem Lkw hergeschoben. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt ca. 7.000 Euro.


Hinterlasse einen Kommentar

Lautstarker Protest: Hunderte demonstrierten am Samstag in Jena für mehr Personal in der Pflege

Ministerin Heike Werner und OB Thomas Nitzsche bei der Demo durch das Jenaer Zentrum. - Foto © Stadt Jena Kristian Philler

Ministerin Heike Werner und OB Thomas Nitzsche bei der Demo durch das Jenaer Zentrum. – Foto © Stadt Jena Kristian Philler

(red) – Zu Kundgebungen und einem Demonstrationszug durch die Jenaer Innenstadt hatte am Samstag  unter dem Motto „Mehr von uns ist besser für alle“ die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi aufgerufen.

Dabei ging es vor allem um Schwestern und Pfleger in Kliniken und Altenheimen sowie Sozialdiensten, die ihren Patienten und Klienten nicht nur o8/15-Pflege angedeien lassen wollen, denn schließlich sollen die ihnen anvertrauten Menschen in Würde alt und oder gesund werden und bleiben.

Alexis Taeger spricht bei der Demo auf dem Holzmarkt - Bildrechte FDP

Alexis Taeger spricht bei der Demo auf dem Holzmarkt – Bildrechte: FDP

Aufgrund des seit Jahren akuten Pflegekräftemangels in Krankenhäusern und Pflegeheimen, arbeite man hierzulande jedoch unter extremen Zeitzwängen und schlechten Bedingungen, wie die vielen Hundert Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Kranken- und Pflegeeinrichtungen in Jena und der Region deutlich machten, die u.a. mit Trillerpfeifen und Slogans für eine menschenwürdige Pflege mobil machten. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

„Einstein-Slam 2018“: Die Entstehung des Lebens in einer Waschmaschine

Ausschnitt aus dem Einstein-Slam-2018 in Dortmund Plakat

(FSU) – Man gebe ein paar hundert Lego-Steine in eine Waschmaschine, gern zu mehreren in Socken eingeknotet, und starte ein normales Waschprogramm. Am Ende erhält man saubere Lego-Steine, von denen sich etliche auf rätselhafte Weise selbst zusammengesetzt haben. Wie sich dieser mysteriöse Effekt erklären lässt und was er mit der Sandwich-Theorie von der Entstehung des Lebens auf der Erde zu tun hat, das erläuterte Prof. Dr. Ingo Althöfer von der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) beim „Einstein-Slam“ am 20. September in Dortmund. Der Vortrag „Lego-Steine in der Waschmaschine“ brachte Althöfer den 2. Platz ein.

Prof. Althöfer vom Lehrstuhl für Mathematische Optimierung sieht sich selbst mit seinen 57 Jahren als „Dinosaurier“ in der Science-Slam-Szene: „Dort treten ja meist junge Promovenden auf, die über ihre gerade fertiggestellte Doktorarbeit erzählen.“ Etliche Slammer reisten sogar mit einem Standardprogramm von Auftritt zu Auftritt. Den „Dinosaurier“ bringt das indes nicht aus der Ruhe: Ingo Althöfer nahm 2015 erstmals am „Einstein-Slam“ teil, damals in Jena, und gewann ihn mit „Roulette mit Physik“ prompt. Im Jahr darauf in Ulm als Titelverteidiger gestartet, sprang Platz 3 heraus, Althöfers Thema: „Physik und Mathematik von Highheels.“ Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Beim zweiten MSC-Teilnehmertreffen ging es am Samstag im UKJ um das Thema Sepsis-Vorsorge

Der Haupteingang des Uniklinikums Jena - Foto © MediaPool Jena

Der Haupteingang des Uniklinikums Jena – Foto © MediaPool Jena

(ukj) – Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Depressionen, Nervenschäden: Etwa 65.000 Patienten leiden jährlich an den Folgen ihrer Sepsis-Erkrankung. „Über die Krankheitslast und Folgeerkrankungen nach einer Sepsis ist aktuell noch viel zu wenig bekannt“, so Prof. André Scherag, epidemiologischer Studienleiter der Mitteldeutschen Sepsis Kohorte (MSC).

Dabei handelt es sich bei der MSC um eine besondere Studie, die ausführlich die Folgen und Veränderungen im Leben nach einer Sepsis über einen langen Zeitraum untersucht. Ziel ist es, die vielfältigen Folgen besser zu verstehen, um gezielt Behandlungsmöglichkeiten im Rahmen der Nachsorge nach einer durchlebten Sepsis zu entwickeln und zu verbessern. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Heute Abend gibt es im Jenaer F-Haus eine Podiumsdiskussion zu Straßenausbaubeiträgen

Straßenaus- und Kanalbauarbeiten in Jena - Symbolfoto © KSJ

Straßen- und Kanalbauarbeiten in Jena – Symbolfoto © KSJ

(red + Content der Stadt Jena) – Auf Einladung von MDL Dr. Gudrun Likin und MDL Torsten Wolf (beide von der Partei DIE LINKE) diskutieren heute Abend ab 18.30 Uhr im F-Haus in Jena über die geplante Abschaffung der Erhebung von Straßenausbaubeiträgen in Thüringen und die Folgen für dei Stadt Jena.

Gäste von Lukin und Wolf sind Frank Kuschel als kommunalpolitischer Sprecher der Linken-Landtagsfraktion, Uwe Feige als Werkleiter des Kommunalservice Jena, der auch die Verantwortung für dessen Wirtschaftsplan trägt, sowie Rainer Sauer, der seit 1991 in Jena zuständige Abteilungsleiter für die Veranlagung und Erhebung der Straßenausbaubeiträge (heute: Straßenbaubeiträge). Der Eintritt zu dieser öffentlichen Veranstaltung, die von Radio Jena aufgezeichnet werden wird, ist frei.

Hintergrund: Aktuell steht es ab dem kommenden Jahr in der Verantwortung der Thüringer Kommunen, unter der Berücksichtigung der Haushaltslage von der Erhebung der seit 1991 im Gesetz vorgeschriebenen Straßenausbaubeiträge abzusehen. Derzeit plant die rot-rot-grüne Regierungskoalition in Erfurt sogar die Verabschiedung eines neuen Gesetzes, nach dem es zukünftig keinen gesetzlichen Zwang zur Erhebung der Straßenausbaubeiträge mehr geben wird.


Hinterlasse einen Kommentar

„Wie bin ich denn hierhergekommen“: Dirk von Petersdorffs Roman erzählt vom Spiel mit dem Niedergang

Buchcover - Petersdorff - Wie bin ich denn hierhergekommen - Abbildung © Verlag CHBeck

Petersdorff-Buchcover von „Wie bin ich denn hierhergekommen“ – Abbildung © Verlag CHBeck

(tom) – „Anna lag genau in dem Streifen, den der Vollmond ins Zimmer warf.“ – So beginnt der Roman „Wie bin ich denn hierhergekommen“ von Dirk von Petersdorff, der Ende Juli im Verlag CHBeck erschienen ist, und macht Lust auf stimmungs- und eindrucksvolle Bilder, die nach der Lektüre im Kopf und vor Augen bleiben. Eine Lust, der nicht enttäuscht wir. Petersdorff, der im Berufsleben Universitätsprofessor am FSU-Institut für Germanistische Literaturwissenschaft ist.

In seinem Romandebut erzählt Petersdorff die Geschichten von vier Menschen Ende dreißig, die miteinander verbunden und voneinander angezogen sind, aber den Weg ins Leben nicht im gleichen Takt gefunden haben. Tim und Anna sind verheiratet, haben einen kleinen Sohn, Tims bester Freund Johannes führt immer noch eine Art Studentenleben und ist gerade Single, hatte aber mal eine Liebesnacht mit Anna und scheint weiterhin eine für Tim nicht ganz berechenbare Verlockung für Anna darzustellen. Weiterlesen